Über mich

Ich bin freier Technologiejournalist, komme aus Halle/Saale und wohne in Berlin. Ich bin kein Informatiker und interessiere mich eher nicht für die Eleganz von Quellcode und die Schönheit von Bits & Bytes. Stattdessen schaue ich auf gesellschaftspolitische Fragen: Wie wirkt sich die Technologie auf unser Leben, auf Politik und Gesellschaft aus? Wie ist die wirtschaftliche Macht verteilt und welche alternativen digitalen Modelle gibt es?

Ich arbeite für verschiedene Online- und Printmedien, ich habe ein Sachbuch über das Darknet geschrieben, halte Vorträge und gebe Workshops.

Technologie ist kompliziert, lässt sich aber oft einfach erklären, auch ohne komplizierte Fachbegriffe. Ich halte es bei meiner Arbeit mit dem analogen Uralt-Philosophen Schopenhauer: „Man brauche gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge.“

Aktuell habe ich ein Journalist in Residence-Stipendium am Zentrum verantwortungsbewusste Digitalisierung der TU Darmstadt und beschäftige mich mit den Governance-Modellen von Kryptowährungen.